menu
Cerrar

Bedingungen vor der Applikation und Untergrundvorbereitung

Wenn der Untergrund die notwendigen Bedingungen nicht erfüllt, können wir den mikrozement nicht mit Garantie auftragen.

Bedingungen vor der Anwendung

Sauberkeit.

Der Untergrund muss sauber, staub- und fettfrei sein.

Ebenheit.

mikrozement wird in Schichten von nicht mehr als 1 mm aufgetragen, und die Summe dieser Schichten wird vier Millimeter nicht überschreiten, daher können wir Ebenheitsprobleme mit diesem Material nicht lösen, wir müssen die Unregelmäßigkeiten des Untergrundes lösen, bevor wir mit der Anwendung beginnen. Der mikrozement kann auf Böden, Wänden und sogar Decken aufgetragen werden, das Endergebnis hängt vom Untergrund und der Arbeit des Verarbeiters ab.

Konsistenz.

Die Auftragsgrundlage muss stabil sein. Untergründe mit pulverförmigen Mörteln oder losen Fliesen sind nicht geeignet, sie müssen je nach Zustand entfernt oder mit schnell abbindenden Mörteln mit Schwundausgleich verfestigt werden.

Frei von Feuchtigkeit.

Wenn Feuchtigkeit im Untergrund vorhanden ist, können wir keinen mikrozement auftragen. Es wird notwendig sein, zuerst ihre Herkunft zu bestimmen und sie zu beseitigen, wir empfehlen, ein Feuchtigkeitsmessgerät zu verwenden, um zu überprüfen, dass die Feuchtigkeit nie 5% übersteigt.

Die Unterlage muss einen ausreichenden Abbindeprozess durchlaufen haben. Es ist zu berücksichtigen, dass die Temperatur und die relative Luftfeuchtigkeit der Umgebung zusammen mit der Belüftung des Arbeitsraums den Trocknungsprozess der Mörtel beeinflussen und den Abbindeprozess beschleunigen oder verzögern.

Schutz des Arbeitsbereichs

Wir müssen den Arbeitsbereich und die Oberflächen, die wir nicht beschichten werden, gut schützen, da der mikrozement sehr stark haftet und im trockenen Zustand schwer zu reinigen ist. Wir werden Schutzmaterial verwenden, das bei Malerarbeiten üblich ist, wie z.B. Malerband, Papier zum Schutz, Plastikabdeckungen ...

Empfohlener Träger im Schwimmbadsystem

Es wird auf Spritzbeton oder Spritzbeton aufgetragen, wobei der Träger sauber, konsolidiert und in guten Bedingungen der Planimetrie ist. Es sollte nicht auf Steingut angewendet werden.

Vorbereitung des Untergrundes

Das Aufbringen des mikrozement s beginnt mit der Grundierung des Untergrundes mit Haftvermittlern und dem Einbringen des Glasfasergewebes.

Vorbehandlung mit Haftvermittlern

Haftvermittler haben mehrere Funktionen, sie sorgen für eine bessere Haftung auf jeder Art von Untergrund, erhöhen dessen Kohäsion, verbessern die Geschwindigkeit des Auftragens der ersten Schicht mikrozement und verhindern den vorzeitigen Verlust von Feuchtigkeit aus dem Mikromörtel.

Untergründe haben unterschiedliche Absorptionskapazitäten, daher müssen wir für jeden von ihnen Lösungen verwenden, Promotoren für nicht saugfähige Oberflächen, für saugfähige Oberflächen, für Oberflächen, die einen bestimmten Grad an Verfestigung benötigen oder Promotoren für Oberflächen, die möglicherweise Feuchtigkeitsprobleme haben.

mikrozement auf Steingut, Terrazzo, hydraulischen Fliesen oder Marmor

Um diese Art von Untergründen, die nicht oder nur wenig porös sind, zu beschichten, müssen wir Primacem Plus, einen Promotor für nicht saugende Oberflächen, verwenden. Das Verfahren läuft wie folgt ab:

  • Füllen Sie die Fugen mit Microbase und lassen Sie sie 24 Stunden lang trocknen. Wenn die Fugen sehr dünn sind, können wir Microdeck oder sogar Microfino verwenden.
  • Tragen Sie eine Schicht Primacem PLUS mit der Rolle zusammen mit dem Builtex-Gitter auf.
  • Lassen Sie mindestens 30 Minuten lang trocknen und tragen Sie die erste Schicht Microbase auf.
  • 24 Stunden trocknen lassen, eine Schicht Primacem PLUS auftragen und die zweite Schicht Microbase auftragen.

Hier sehen wir ein anderes Applikationssystem mit Impoxi

  • Ein anderes Applikationssystem mit Impoxi

    .

    mikrozement auf Gips, Gipskarton, DM-Platten

    Zwischen saugenden Untergründen verwenden wir Primacem Abs, indem wir folgende Schritte befolgen:

    • Grundierung mit einer üblichen Malerrolle auftragen.
    • Lassen Sie die Haftbrücke mindestens 30 Minuten und maximal 24 Stunden einwirken, bevor Sie das Gewebe zusammen mit der ersten Schicht mikrozement verlegen.


    mikrozement auf Zementmörtel, Spritz- oder Spritzbeton.

    Bei saugfähigen Untergründen, die eine gewisse Verfestigung benötigen, muss wie folgt vorgegangen werden:

    • Die Acricem-Grundierung mit einer handelsüblichen Malerrolle auftragen.
    • Die Haftbrücke mindestens 30 Minuten und maximal 24 Stunden einwirken lassen, bevor das Gewebe zusammen mit der ersten Schicht mikrozement verlegt wird.

    mikrozement auf Untergründen, die Feuchtigkeit aufweisen können

    Zwischen verfestigten Untergründen, auf denen Feuchtigkeit auftreten kann, müssen wir eine Barriere auf Basis von Epoxidharzen auftragen, um zu verhindern, dass die Feuchtigkeit das mikrozement beeinträchtigt. Primpaox Barrierlöst Feuchtigkeitsprobleme, indem es das Aufbringen von mikrozement beschichtungen auf das Substrat ermöglicht.

    • Grundierung mit Primpaox Barriermit 0,35 kg/m2
    • Abstauben mit 0,3-0,8 mm trockenem Quarzsand mit 1 kg/m2
    • Trocknen lassen für 24 Stunden
    • Überschüssigen Quarzsand durch Kehren und Absaugen entfernen
    • Primpaox Barriermit 3 kg/m2
  • Primpaox Barriermit 3 kg/m2
  • Verlegen des Gewebes

    Der mikrozement von Topciment wird nicht rissig, solange der Untergrund, auf dem er verlegt wird, nicht rissig ist. Das Topciment-Gewebe ist eine zusätzliche Versicherung bei mikrozement anwendungen. Es ist ein Hochleistungsgewebe, flexibel, widerstandsfähig und sehr einfach zu verarbeiten, es lässt sich leicht mit Microbase beschichten, ohne Taschen zu bilden. Das Netz ermöglicht die Entkopplung der Beschichtung vom Applikationsuntergrund.

    Fixierung des Netzes:

    Das Netz kann mit dem Haftvermittler Primacem Plus oder bei Verwendung von Primacem ABS oder Acricem Harz als Haftvermittler mit der ersten Schicht mikrozement Base fixiert werden. Die Gewebestreifen sollten nicht mehr als 1 cm überlappen. Tragen Sie immer zwei Schichten Microbase auf, um das Gewebe vollständig zu bedecken.