menu
Cerrar

So vermeiden Sie unerwünschte Flecken oder Abdrücke beim Auftragen von Mikrozement

Eine schlechte Anwendung von Mikrozement kann zum Auftreten von Flecken und unerwünschten Verschmutzungen führen. Optische Probleme, die das endgültige Finish beschädigen. Wenn Sie bis hierher gekommen sind, dann deshalb, weil Sie sich über diesen Umstand Gedanken machen und vor allem, weil Sie wissen wollen, wie Sie ihn unbedingt vermeiden können.

Sie sind an der richtigen Stelle. In diesem Artikel werden wir nicht nur auf die häufigsten Gründe eingehen, die zu den gefürchteten Flecken und Abdrücken aufgrund einer schlechten Verlegung von geglättetem Mikrozement führen.

Darüber hinaus geben Ihnen unsere erfahrenen Applikateure eine Reihe von Tipps, Ratschlägen und Lösungen für jedes der Probleme, damit keine unerwünschten Unvollkommenheiten entstehen. Beachten Sie!

Abdrücke auf Fliesenfugen beim Anwenden von Mikrozement

Möchten Sie Mikrozement auf Fliesen auftragen? Dies sind die drei Punkte, die Sie beachten müssen, um eine Markierung der Fliesenfugen zu vermeiden.

1. Achten Sie auf den Unterschied in der Absorption zwischen Fliesen und Fugen

Das im Mikrozement enthaltene Harz wird unterschiedlich absorbiert. Wenn keine Vorkehrungen getroffen werden, besteht die Gefahr, dass sie beim Trocknen in Form eines visuellen Spektrums erscheinen (visuelles Muster). Auch Feuchtigkeit in den Fugen verursacht diesen Defekt.

Spuren auf Fliesenfugen aufgrund von Feuchtigkeit
Mikrozementboden, auf dem die Fliesenfugen aufgrund von Feuchtigkeit markiert sind.

2. Fliesenfugen sind in der Regel hohl

Die Fugen sind in der Regel hohl, sie liegen nicht in der gleichen Ebene wie die Fliese. Außerdem entsteht durch die Schrumpfung von Microcemento nach dem Trocknen ein Relief im Fugenbereich (Reliefmuster). Aus all diesen Gründen schaffen wir mit unseren Mikrozementsystemen eine Schicht, die isoliert und nivelliert.

3. Vor dem Auftragen von Mikrozement 24 Stunden trocknen lassen

Es ist sehr wichtig, dass nach dem Füllen der Fliesenfugen eine Trocknungszeit von 24 Stunden eingehalten wird, bevor mit dem Auftragen der Mikrozementbasis begonnen wird.

Kellenbrandspur
Mikrozementboden mit der Brandspur des Spachtels.

Spachtelspuren auf dem Mikrozement

Wir müssen den Mikrozement auftragen, ohne Grate oder Reliefs zu hinterlassen, die den Durchgang des Spachtels zeigen, und diese Unvollkommenheiten in jeder Schicht abschleifen. Wenn wir Mikrozement auf eine Schicht mit Graten auftragen, werden diese Reliefs kopiert.

Mit der Stahlkelle und übermäßigem Druck verursachen diese Unvollkommenheiten den "verbrannten" Effekt, dunkle Flecken, die das mangelnde Schleifen der unteren Schicht des Mikrozements widerspiegeln.

Unregelmäßigkeiten auf Mikrozementoberflächen

Nach dem Auftragen jeder Schicht Mikrozement muss die Oberfläche geschliffen werden. Dies ist ein wesentlicher Schritt, um den im vorherigen Abschnitt beschriebenen Effekt zu vermeiden. Wir führen ein sanftes Aufrauen mit einem Rotationsschleifer mit niedriger Drehzahl oder mit einem Schleifhandschuh und Siliziumkarbid-Schleifpapier durch.

Ungefähr 3 Stunden nach dem Auftragen des geglätteten Mikrozements ist eine Veränderung des Farbtons der Beschichtung zu erkennen, die heller wird. Diese Veränderung des Farbtons zeigt an, dass der Mikrozement begehbar und hart genug ist, um geschliffen zu werden. Es ist zu beachten, dass die Temperatur, die Luftfeuchtigkeit und die Belüftung des Raumes diese Zeitspanne beeinflussen.

Wir empfehlen, vor 12 Stunden nach dem Auftragen des Mikrozements zu schleifen, damit die Beschichtung nicht eine zu große Härte erreicht hat und dieser Schritt komplizierter ist.

Mikrozementflecken durch Überschleifen

Beim Schleifen der letzten Schicht Microcemento müssen wir darauf achten, dass wir das Material gleichmäßig bearbeiten. Mit der einen Hand nehmen wir den Schleifer oder den Schleifhandschuh und mit der anderen Hand prüfen wir mit dem Tastsinn, ob der Schliff korrekt ist. Wenn wir die Oberfläche richtig bearbeiten, werden wir drei Arten von charakteristischen Flecken vermeiden: Kreise, Konturlinien und schwarze Flecken.

Der Schleifer muss vom Typ Exzenter sein, um keine Kreise zu hinterlassen. Wir werden versuchen, ihn in ständiger Bewegung zu halten, ohne dass er längere Zeit an der gleichen Stelle einwirkt. Bei übermäßigem Schleifen würden wir am Ende das geglättete Mikrozement der vorherigen Schicht sehen und einige charakteristische "Höhenlinien" hinterlassen, die darauf hinweisen würden, dass wir zur unteren Schicht übergegangen sind. Sobald das Schleifpapier abgenutzt ist, müssen wir es wechseln. Wenn wir den Wechsel nicht vornehmen, geht das Schleifpapier vom Schleifen zum Polieren über und hinterlässt schwarze Spuren auf dem Mikrozement.

Mikrozementflecken durch übermäßiges Polieren

Wenn die Oberfläche des Mikrozements nicht Ihren Vorstellungen entspricht, ist es am besten, eine zusätzliche Schicht geglätteten Mikrozements aufzutragen. Das Ausbessern der bereits trockenen Oberfläche hinterlässt auffällige Spuren, die nicht sehr ästhetisch sind.

Übermäßiges Spachteln hinterlässt dunkle Flecken. Dies kann z. B. passieren, wenn sich am Ende der Applikationsstrecke Material auf Böden ansammelt und uns zwingt, den überschüssigen geglätteten Mikrozement aufzunehmen und mit der Kelle zu überarbeiten.

Wenn Sie einen Bereich zu stark bearbeiten, zwingen Sie ihn zum Trocknen. Dieses Problem spiegelt sich in der Aufhellung der Fläche wider. Zum Beispiel: Eine schwarze Wand könnte viel hellere graue Flecken haben als die gewählte Mikrozementfarbe.

Wenn der Verarbeiter zu sehr über die gesamte Fläche geht oder zu stark drückt, kann die geglättete Mikrozementunterlage eine hellere Farbe haben. Es ist sehr typisch, eine schwarze Wand zu sehen, die grau aussieht.